Ein verlassenes Neuharlingersiel

Nachdem meine Mit-FÖJlerin und ich durch die Stadt Wittmund spaziert sind, haben wir uns auf den Weg nach Neuharlingersiel gemacht. Die Stadt liegt ebenfalls im Landkreis Wittmund zwischen den Städten Carolinensiel/Harlesiel und Esens, wo wir ja auch schon gewesen sind und hat ungefähr 1000 Einwohner. Ich kannte sie schon von einem Ausflug mit meiner Familie und fand schon zum damaligen Zeitpunkt den Hafen mit den Kuttern total toll. Jetzt waren aber deutlich weniger Menschen unterwegs. Von Neuharlingersiel kann man mit einem Schiff nach Spiekeroog fahren, was definitiv auch auf unserer To-Do-Liste für 2021 steht. Zwar war es nicht so sonnig wie das Wochenende davor, aber am Meer finde ich es sowieso immer gut! Zusammen sind wir erst am Hafen entlang spaziert und haben dann, so wie am Hundestrand in Schlillig, viele hübsche Muscheln gefunden. Wie man sehen kann, war Jack genau so begeistert wie wir 😀

Wittmund entdecken II

In diesem Beitrag geht es mal wieder um Wittmund. Allerdings diesmal nicht um den ganzen Landkreis, sondern nur um die gleichnamige Stadt. Sie liegt nordöstlich von Varel und mit dem Auto braucht man ungefähr 35 Minuten, bis man dort ankommt. Mit meiner Mit-FÖJlerin bin ich ein wenig durch die Innenstadt der etwa 20.000-Einwohnerstadt spaziert, die natürlich aufgrund der aktuellen Pandemie wie ausgestorben wirkte. Was wir uns aber gut ansehen konnten, waren die sogenannten „Hands of Fame“, die nach dem Vorbild des „Walk of Fame“ in Los Angeles entstanden sind. Statt Sterne bekannter Personen gibt es hier Handabdrücke zu bewundern. Die Sammlung wird mehrmals im Jahr erweitert und unter normalen Umständen würde dann auch eine Feier stattfinden, zu der auch die neuen Hände der Stadt eingeladen werden. Ein Highlight ist der Bundespräsidentenplatz, der, wie der Name schon sagt, für die Staatsoberhäupter reserviert ist. So ließt man viele bekannte Namen, wenn man über das Kopfsteinpflaster schlendert. Wirklich eine sehr schöne Idee!

Jetzt wünsche ich euch einen guten Rutsch und alles Gute für 2021!

Das Schloss von Jever

Im Zentrum der Stadt Jever, die für das gleichnamige Bier bekannt ist und nördlich von Varel in Friesland liegt, befindet sich das Schloss des Ortes, das im 14. Jahrhundert errichtet und danach immer wieder baulich verändert wurde. Besonders der Turm fällt natürlich sofort ins Auge, welcher 67 Meter in die Höhe reicht. Heute bietet das Schloss Platz für das Schlossmuseum, welches die Geschichte des Gebäudes und seine Veränderungen im Laufe der Zeit darstellt. Spazieren kann man gut im Schlosspark, der das Schloss umgibt. Dieser bietet verschiedenen Vögeln-unter anderem auch Pfauen- ein Zuhause.

Jetzt wünsche ich euch ein gemütliches Weihnachtsfest und ein paar besinnliche Feiertage:)

Wittmund entdecken

Nachdem meine Mit-FÖJlerin und ich am Hundestrand in Schillig waren, sind wir weiter nach Carolinensiel/Harlesiel gefahren. Der Ort liegt westlich von Schillig im Norden von Niedersachsen und gehört zur Stadt Wittmund, die im gleichnamigen Landkreis liegt. Vom Badeort Harlesiel kann man an dem Fluss Harle und den dort liegenden Segelschiffen vorbei nach Carolinensiel spazieren. Das ist natürlich bei Sonnenschein besonders toll. Sonst wirkte die Stadt durch die geschlossenen Geschäfte recht ausgestorben. Von Harlesiel kann man übrigens auch nach Wangerooge schippern, was wir definitiv auch noch vorhaben.

Aber hier erstmal ein paar Fotos aus dem Ort:

Die nächste Stadt, die wir uns angesehen haben, war Esens, ebenfalls im Landkreis Wittmund liegend. Bensersiel, ein Nordseeheilbad etwas nördlicher, gehört auch zur Kleinstadt. Hier leben ungefähr 7000 Menschen und da das Wappentier ein Bär ist, findet man vor vielen Geschäften angemalte Bären mit dem jeweiligen Firmenlogo. Im Zentrum der Stadt Esens befindet sich die St.Magnus Kirche, welche 1854 eingeweiht wurde.

Es war wirklich ein sehr schöner Tag, an dem wir viel gesehen haben:)

Jetzt aber einen schönen vierten Advent!

Chillen in Schillig

Am letzten Wochenende war ich wieder mit meiner Mit-FÖJlerin und ihrem Hund verabredet und wir sind zusammen nach Schillig gefahren. Die Stadt liegt in der Gemeinde Wangerland ganz im Norden von Friesland. Passend zu unserem Strandspaziergang hat es tatsächlich auch noch geschneit, was ziemlich lustig war. Aufgrund der Jahreszeit und bestimmt auch wegen der aktuellen Pandemie waren kaum Menschen in dem Ort unterwegs, sodass wir gut die Ruhe und die Natur genießen konnten. Der Strand lag voller Muscheln, die anders als zu andern Stränden, größtenteils nicht zerstört waren. Was wir an dem Tag noch alles erlebt haben, kannst du bald in einem neuen Post lesen:)

Hier erstmal ein paar Fotos aus Schillig und einen schönen dritten Advent!

Das schwimmende Moor

Ende November bin ich an einem sonnigen Sonntag nach Sehestedt (Landkreis Wesermarsch) geradelt. Dort befindet sich das schwimmende Moor, an dem ich schon des Öfteren vorbeigefahren bin.

Vor ungefähr 1000 Jahren war der Jadebusen, an dem auch Varel liegt, noch gar nicht entstanden. Früher befand sich an dieser Stelle ein riesiges Moor, welches durch die Sturmfluten in der Vergangenheit immer weiter geschrumpft ist. Heute fängt der Rest des Moores an zu “schwimmen“, wenn es besonders hohe Fluten gibt- daher auch der Name.

Dieser einzigartige Ort bietet natürlich auch den verschiedensten Tieren einen Platz, da hier zwei Ökosysteme aufeinander treffen: Einerseits das Salzwasser des Watts und auf der andern Seite das von Süßwasser geprägte Moor.

Hier noch ein paar Fotos, ich glaube, ich habe sogar einen Biber getroffen 😀

Einen schönen zweiten Advent!

Varel im Dunklen

In den letzten Wochen war ich immer wieder abends unterwegs und habe die Lichter der Stadt fotografiert.

Auf dem ersten Bild ist das Heimatmuseum zu erkennen, welches im Zentrum von Varel am Neumarktplatz steht. Auf diesem findet auch der Wochenmarkt statt.

Das ist die Innenstadt, welche seit dieser Woche auch weihnachtlich geschmückt ist.

Auch das Krankenhaus ist zu dem Zeitpunkt, wo ich unterwegs war, noch hell beleuchtet gewesen.

Und das hell beleuchtete Amtsgericht direkt am Schlossplatz möchte ich euch natürlich auch nicht vorenthalten. Als ich das erste Mal in Varel war, um mir meine Einsatzstelle anzusehen, dachte ich, dass dieses das Schloss wäre 😀

Und zum ersten Mal habe ich auch Autos im Straßenverkehr fotografiert und die Langzeitbelichtung ausprobiert 🙂

Ich wünsche euch einen schönen ersten Advent!

Die Mühle Accum

Etwas außerhalb der Stadt Schortens auf dem Weg nach Wilhelmshaven steht diese hübsche Mühle: Die Mühle Accum. Der Gallerieholländer wurde 1746 errichtet und ist 16 Meter hoch. Auch jetzt ist sie noch voll funktionsfähig und so kann man dort praktisch lernen, wie früher Mehl gemahlen wurde. Heute wird der Ort für Veranstaltungen genutzt und einmal im Monat gibt es auch einen Backtag.

Übrigens stand ich mitten auf der Landstraße als ich das zweite Bild aufgenommen habe…was tut man nicht alles für ein Foto 😀 Gut, dass hier in Friesland nur so wenige Menschen leben.

Die St. Magnus Kirche in Sande

Anfang November habe ich mich mal wieder auf mein Rad geschwungen und bin durch die Gegend geradelt. Auf meinem Weg Richtung Norden bin ich an Sande vorbeigefahren und musste natürlich auch ein Foto von dieser hübschen Kirche schießen. Die Gemeinde Sande hat etwa 8.000 Einwohner und liegt ungefähr 15km entfernt von Varel in der Nähe von Wilhelmshaven.

Auf dem Foto ist die St. Magnus Kirche zu sehen, welche sich auf einem aufgeschütteten Erdhügel in der Stadtmitte befindet. Sie ist das älteste Gebäude der Stadt und wurde in der Mitte des 14. Jahrhunderts errichtet. Neben einem 30 Meter hohen Glockenturm gibt es um die Kirche herum noch einen alten Friedhof.